RSS-Feed

Blogs der Buchbranche im Porträt | BücherFrauen Blog

Veröffentlicht am

Die letzten vier Portraits in meiner Reihe Blogs der Buchbranche im Porträt waren in erster Linie Verlagsblogs. Heute möchte ich einen Blog vorstellen, der von einem engagierten Team der Bücherfrauen betreut wird. Die Bücherfrauen – women in Publishing e.V. „sind ein berufliches Netzwerk für Frauen aus Buchhandel, Verlagen, Agenturen und allen anderen Arbeitsbereichen rund ums Buch.“

Das Branchen-Netzwerk BücherFrauen e.V. wurde 1990 in Deutschland nach dem Vorbild der englischen Women in Publishing (WiP) gegründet. Mittlerweile bündelt der Verein die Interessen von 900 deutschen Verlagsfrauen, Buchhändlerinnen, Übersetzerinnen, Agentinnen und allen anderen Frauen, die rund ums Buch tätig sind.

Bücherfrauen Blog

Seit wann gibt es den Blog?

Seit 8.3.2014 – am Internationalen Frauentag war der offizielle Launch, den wir folgendermaßen ankündigten: Kompetent, laut, witzig, ehrlich und spannend: der BücherFrauenBlog sorgt für neuen Gesprächsstoff in der Branche.

Warum gibt es den Blog und was gab den letzten Anstoß diesen aufzusetzen?

Der Blog war das letzte Puzzleteil in unserer Social Media Strategie. Wir wollten außerhalb von Facebook und Twitter einen Ort schaffen, in dem Meinungen zu Frauen- und Branchenthemen einen Platz finden und der die Möglichkeit zum Dialog bietet.

Welche Zielstellung verfolgen die Bücherfrauen damit?

Wir wollen mit dem BücherFrauen Blog die Sichtbarkeit und das Profil der BücherFrauen in der Öffentlichkeit weiter schärfen und die Vielseitigkeit unseres Netzwerks abbilden. Sei es in dem wir aktuelle Themen schnell und unkompliziert aufgreifen oder die Expertise der BücherFrauen zu den unterschiedlichsten Themengebieten einbringen. Die BücherFrauen sind ein Netzwerk von mehr als 900 Frauen (welche Ressource), die gerne, gut und fundiert schreiben. Und sie haben etwas zu sagen, was sowohl „die Branche“ als auch „die Politik“ hören sollte.

Wie unterscheidet sich der Blog der Bücherfrauen von anderen aus der Branche?

Der Schwerpunkt liegt in einer weiblichen Perspektive auf Branchenthemen.

Welche Themen/Formate sind besonders wichtig?

Ein sehr wichtiges Thema für die BücherFrauen ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Bereits mit der MehrWert Studie aus 2010 wurde der sehr große Missstand in der Buchbranche zu diesem Bereich konstatiert. In 2015 hat unsere Vorsitzende Dr. Valeska Henze dazu ein Whitepaper vorgelegt, das sich damit beschäftigt, wie dem in der Praxis entgegengewirkt werden kann.

Digitalisierung, Urheberrechte und die sich dadurch wandelnde Rolle von Autorinnen und Verlagen spielen ebenfalls eine große Rolle und werden in meinungsstarken Beiträgen von Nina George auf dem BücherFrauen Blog veröffentlicht.

Mit der Reihe „lesbar“ wird jeden vierten Donnerstag im Monat auf dem BücherFrauen-Blog handverlesene Lese- und Teilempfehlungen zu Themen gesammelt, die BücherFrauen und andere buchbewegte Menschen interessieren.

Mit der Reihe „sichtbar“ möchten wir die Gesichter hinter den vielen ehrenamtlichen Projekten bei den BücherFrauen zeigen und fragen was sie zu diesem Engagement motiviert. In den Interviews erfahren wir, was diese engagierte Frauen in ihrem beruflichen Umfeld machen. Das ist ja sehr vielfältig.

Wie setzt sich die Redaktion zusammen und wo ist sie intern angesiedelt?

Nach meinem Aufruf auf der Jahrestagung in Berlin im November 2012 fand sich eine beachtliche Zahl von 21 Interessentinnen. Aus dieser Gruppe hat sich ein harter Kern von rund zehn Frauen herausgeschält, die sich in regelmäßigen Abständen, ca. zwei Mal im Jahr, zu einem Redaktionstreffen – meist in Berlin – zusammenfinden. Es wird dann ein Themen- und Zeitplan erstellt, der dann auf Trello orts- und zeitunabhängig weitergeführt wird.

Welche Themenplanung liegt dahinter? Wie langfristig, nachhaltig sind die Themen angelegt?

Es hat sich herausgestellt, dass lang geplante Themen meist nicht die sind, die nachher auf dem BLOG erscheinen. Oft ist die Aktualität das entscheidende, die aus dem Tagesgeschäft jeder Einzelnen heraus entstehen kann. Mit Trello haben wir ein gutes Instrument gefunden, uns über ad hoc Themen und Beiträge rasch auszutauschen und zu kommunizieren.

Welche Technik wird dafür verwendet und mit welchen Kanälen ist der Blog verbunden?

WordPress und dann wird über Facebook und Twitter geteilt.

Gibt es einen Austausch mit der Community bzw. gibt es Feedback von Seiten der Leser?

Bei „heißen“ Themen ist der Austausch hoch (Ebookpiraterie, Honorare, Beruf & Familie), aber natürlich wünschen wir uns noch mehr Austausch. Schließlich sehen wir die Einrichtung des BücherFrauen Blogs als einen unserer Beiträge zur Debattenkultur.

Wie wird der Erfolg gemessen? Und welche Kriterien werden dafür angesetzt?

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir es schaffen, fast jeden Monat vier Beiträge auf dem BF Blog zu veröffentlichen. Das wir dieses selbst gesetzte Ziel jetzt über 15 Monate erreichen freut uns sehr. Auch die Zunahme von Gastbeiträgen freut uns sehr. Wir schauen uns die periodische Statistik an und auch, welche Beiträge wie viele Zugriffe haben. Aber wir machen die Themensetzung nicht von Zugriffszahlen anhängig.

Gibt es einen besonderen Wunsch für die Zukunft?

Wachsen und Gedeihen.

 +++   +++   +++   +++   +++   +++   +++   +++   +++

Advertisements

Und was sagst du dazu ...?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: