RSS-Feed

Archiv der Kategorie: Blogs der Buchbranche im Portrait

Blogs der Buchbranche im Porträt| resonanzboden – Ullstein Buchverlage

Veröffentlicht am

Meine Reihe „Blogs der Buchbranche im Porträt“ geht in die nächste Runde. Im aktuellen Beitrag stellt sich der Blog der Ullstein Buchverlage aus Berlin vor: resonanzboden. Das Besondere: Der Verlag bietet ein E-Book mit den schönsten Texten aus dem ersten Jahr seines Bestehens.

resonanzboden_logo

Seit wann gibt es den Blog?

resonanzboden.com startete im September 2014, also seit mittlerweile  über zwei Jahren wird bei uns nah an aktuellen Themen berichtet, debattiert und unterhalten –  in Texten, Bildern, Videos und Audiobeiträgen.

Lies den Rest dieses Beitrags

Blogs der Buchbranche im Porträt | Klett-Cotta Blog

Veröffentlicht am

Die Reihe Blogs der Buchbranche im Porträt geht in die nächste Runde. Heute stellt sich der Blog des Klett-Cotta Verlages aus Stuttgart vor. Seit knapp zehn Jahren schreibt Dr. Heiner Wittmann für den Blog und hat in dieser Zeit ein beachtlichen Archiv aufgebaut. Klett Cotta Blog 01

Seit wann gibt es den Blog?

Den Blog für Klett-Cotta gibt es seit März 2007.

Warum gibt es den Blog und was gab den letzten Anstoß, diesen aufzusetzen?

Wir hatten für die Französische-Redaktion des Ernst Klett Verlags ein Jahr vorher einen Blog für deutsch-französische Beziehungen www.france-blog.info gegründet, und die positiven Erfahrungen damit brachten mich dazu, Klett-Cotta einen Blog vorzuschlagen.

Welche Zielstellung verfolgt der Verlag damit?

Der Blog soll ausgewählte Titel von Klett Cotta und TROPEN mittels Leseberichte bekanntmachen. Es sind keine Rezensionen, die schreibt der Autor auf seiner eigenen Website, sondern Berichte = Leseberichte über gelesene Bücher eines Hauses unserer Verlagsgruppe. Der Autor des Blogs ist völlig frei und schreibt nach eigenem Gutdünken über seine Lektüren. Hinzu kommen Veranstaltungshinweise und Fotos von Veranstaltungen. Es werden auch Themen aus der Buchbranche oder der Online-Welt genannt, besonders wenn sich dabei die Gelegenheit ergibt, Titel von Klett-Cotta zu nennen. Zum Beispiel erinnere ich an den Lesebericht: Johann Friedrich Cotta, Ein Leben für die Literatur, wenn man in der Online-Welt wieder einmal das Urheberrecht aufweichen will und glaubt, die Aufgaben eines Verlegers oder der Verlage unterschätzen zu können.

Wie unterscheidet sich der Blog der Verlagsgruppe Klett  von anderen Verlagsblogs?

Den Leseberichten folgen im Prinzip Beiträge „Nachgefragt…“ mit einem Interview mit der Autorin oder dem Autor über YouTube: Gespräche und Interviews. Zum Beispiel:  Lesebericht: Roland Kachler: Die Therapie des Paar-Unbewussten
gefolgt von Nachgefragt: Roland Kachler: Die Therapie des Paar-Unbewussten.

Spontanität, ein ungeplantes Interview und das richtige Gesprächsklima führen zu bemerkenswerten Gesprächen, wie das mit Daniel Illger: Wie kommt man zum
Fantasy-Roman?, bei dem erklärte er, wieso er nach der Lektüre von Camus zum Fantasy-Roman kam.

Lies den Rest dieses Beitrags

Blogs der Buchbranche im Porträt | mairisch Verlagsblog

Veröffentlicht am

Die Reihe Blogs der Buchbranche im Porträt erhält Zuwachs: Der Hamburger Independent-Verlag mairisch, mittlerweile knapp 20 Jahre alt, bietet auf dem verlagseigenen Blog ein breites Themenspektrum an und hat sich für den Monat Februar – in Vorbereitung auf die Frankfurter Buchmesse 2016 – wirklich etwas sehr Originelles ausgedacht. Aber lest selbst.

header_mairisch

Lies den Rest dieses Beitrags

Blogs der Buchbranche im Porträt | Hundertvierzehn – S. Fischer Verlag

Veröffentlicht am

Heute präsentiert sich kein Blog, sondern ein verlagseigenes Online-Magazin. Die Übergänge sind mittlerweile fließend, was nicht nur auf Seiten der Verlagshäuser, sondern auch bei Literaturbloggern in meinem Umfeld zu beobachten ist. Obwohl meine Reihe die Blogs der Buchbranche in den Vordergrund stellt, zögerte ich nicht meine Fragen auch der Redaktion von Hundertvierzehn zu schicken.

hundertvierzehn_s.fischer verlagSeit wann gibt es Hundertvierzehn?

Unser literarisches Online-Magazin www.hundertvierzehn.de gibt es nun seit über zwei Jahren, die erste Ausgabe erschien zur Frankfurter Buchmesse 2013.

Lies den Rest dieses Beitrags

Blogs der Buchbranche im Porträt | transatlantik

Veröffentlicht am

In meiner Reihe Blogs der Buchbranche im Porträt präsentiert sich heute bereits der sechste Blog. Das aktuelle transatlantik-Redaktionsteam (Linda, Lea, Dorina, Leo, Miriam, Johannes, Steffi, Leonie, Huyen, Dominika, Valentin, Fabienne und Ben) beantwortete gewissenhaft meine Fragen. Und ich staunte nicht schlecht: Der Blog der Verlagsgruppe Random House gehört zu den ältesten, deutschsprachigen Verlagsblogs – immerhin kann auf ein siebenjähriges Archiv zurück geschaut werden.

transatlantik Lies den Rest dieses Beitrags

Blogs der Buchbranche im Porträt | BücherFrauen Blog

Veröffentlicht am

Die letzten vier Portraits in meiner Reihe Blogs der Buchbranche im Porträt waren in erster Linie Verlagsblogs. Heute möchte ich einen Blog vorstellen, der von einem engagierten Team der Bücherfrauen betreut wird. Die Bücherfrauen – women in Publishing e.V. „sind ein berufliches Netzwerk für Frauen aus Buchhandel, Verlagen, Agenturen und allen anderen Arbeitsbereichen rund ums Buch.“

Das Branchen-Netzwerk BücherFrauen e.V. wurde 1990 in Deutschland nach dem Vorbild der englischen Women in Publishing (WiP) gegründet. Mittlerweile bündelt der Verein die Interessen von 900 deutschen Verlagsfrauen, Buchhändlerinnen, Übersetzerinnen, Agentinnen und allen anderen Frauen, die rund ums Buch tätig sind.

Bücherfrauen Blog

Seit wann gibt es den Blog?

Seit 8.3.2014 – am Internationalen Frauentag war der offizielle Launch, den wir folgendermaßen ankündigten: Kompetent, laut, witzig, ehrlich und spannend: der BücherFrauenBlog sorgt für neuen Gesprächsstoff in der Branche.

Lies den Rest dieses Beitrags

Blogs der Buchbranche im Porträt | Egmont Graphic Novel Blog

Veröffentlicht am

In meiner Reihe Blogs der Buchbranche im Porträt stellt sich heute mittlerweile der vierten Blog vor. Dieses Mal ist die Grundlage für den Inhalt kein rein belletristisches Programm, wie beim Diogenes oder Kiwi-Blog, sondern eine ganz besondere Comicgattung. Beim hauseigenen Verlagsblog von Egmont Graphic Novels dreht sich, wie der Name schon verrät, alles um graphic novels.

Egmont Graphic Novel Blog

Egmont Graphic Novel Blog

Eine hilfreiche Erklärung was graphic novels eigentlich sind, gibt der Verlag gleich selbst:

Ist eine Graphic Novel ein grafischer Roman? Ein Comic für Erwachsene? Oder etwas ganz anderes? Eine eindeutige Definition gibt es bisher nicht. Wenn man versucht, den Begriff zu klären, stößt man immer wieder auf die Frage, wie man Graphic Novels und Comics unterscheiden kann. Grundsätzlich gilt: Jede Graphic Novel ist ein Comic, aber nicht jeder Comic ist eine Graphic Novel. Graphic Novels stehen also nicht in Konkurrenz zu Comics, sondern sind vielmehr eine besondere Form dieser Literaturgattung.

Lies den Rest dieses Beitrags