RSS-Feed

Geheime Bücherwünsche für 2012 & Büchersendung zu gewinnen

Veröffentlicht am
© view.stern.de

Wo man hinsieht, gibt es Rückblicke, Vorschauen und ähnliches zu den besten, schlechtesten, meist verkauftesten Büchern usw. Nun sitze ich hier und überlege, was ich wohl auf glasperlenspiel13 anstellen könnte. Für so schöne, große und umfangreiche Aktionen wie bei der Klappentexterin, bei Svenja von syn-ästhetisch oder bei Katrin von Buchsaiten fehlt mir leider die nötige Zeit.

Wir wissen also, was wir das letzte Jahr gelesen haben und was wir (steht natürlich alles fein säuberlich auf der Wunschliste für Weihnachten) nächstes Jahr lesen werden. Was aber sind unsere wirklich geheimsten Wünsche? Welcher Autor sollte unbedingt 2012 sein nächstes Buch veröffentlichen? Von wem haben wir ewig nichts gehört und warten nur so auf Neuerscheinungen? Wer sollte also eurer Meinung nach nächstes Jahr auf die Literaturbühne mit einem neuen Buch zurückkehren?

Ich würde mich über einen neuen Roman von Erich Hackl freuen und nachdem mich 2011 Zsuzsa Bánk literarisch wie auch live überzeugt hat, sollte auch sie unbedingt wieder mit schreiben anfangen. Ich weiß natürlich, dass es nach „Die hellen Tage“ illusorisch ist, einen neuen Roman schon 2012 von ihr zu erwarten.

Zeit der Geschenke: Büchersendung zu gewinnen
Und da wir ja momentan in der Zeit des Schenkens verweilen, möchte ich mich bei Euch mit einer kleinen Büchersendung für eure Treue in den letzten Monaten bedanken. Ihr braucht nur eure geheimen Bücherwünsche für 2012 in einem Kommentar offenbaren. Ausgelost wird am 01.01.2012! So ist garantiert, dass das neue Jahr gleich mit einem Geschenk losgeht.

So jetzt bin ich auf eure Wünsche gespannt ….

Advertisements

»

  1. Die letzten Bücher von Isabell Allende sprechen mich viel weniger an als ihre ersten Romane. Ich habe den Eindruck, dass ihre Themen zu Bestseller-lastig geworden sind.
    „Tintenherz“ ist einfach nicht mein Ding. Da kann ich nicht mitreden aber zu Zsuzsa Bánk kann ich Dir nur raten.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. … ich bin auch eher entspannt gespannt, was das neue lesejahr für bücher und hoffentlich entsprechende überraschungen bereit hält; es gibt favoriten wie Gabriel Garcia Marquez, Tschingis Aitmatov oder Isabell Allende mit von mir noch ungelesenen werken oder aber auch Zsuzsa Bank, die ich schon immer mal lesen wollte, doch auch der ein oder andere krimi will gelesen werden oder vielleicht doch endlich mal „Tintenherz“, ach, wer weiß, wer weiß, wonach mir der sinn steht und welches buch in meinen händen landet…d.h.

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Lieber flattersatz,
    das ist natürlich eine ganz entspannte Art und Weise das neue Jahr einzuleiten…. birgt sicher viele Überraschungen.

    Viele liebe Grüße & wunderschöne Feiertage!

    Gefällt mir

    Antwort
  4. ach, ich lass mich einfach überraschen… wie oft ist gerade ein buch, nach dem ich so aus zufall gegriffen habe, das sich mir einfach in den weg stellte, ein solcher gewinn für mich gewesen… ich warte auf nichts bestimmtes, ich bin einfach offen für das, was auf mich zukommt….

    liebe grüße, ein frohes fest und ein gutes 2012!
    wünscht flattersatz

    Gefällt mir

    Antwort
  5. @buechermaniac

    Mir geht es mit Irène Némirovsky ähnlich. Ich habe gerade eben „Familie Hardelot“ beendet und schiele schon nach dem letzten Buch, was veröffentlicht wurde: „Meistererzählungen“.
    Nagib Machfus und Catalin Dorian Florescu kenne ich nur vom Namen, gelesen habe ich von ihnen aber noch nichts.
    Viele liebe Grüße und ein schönes Weihnachsfest!

    Gefällt mir

    Antwort
  6. Liebe Ailis,
    danke auch für deinen Beitrag. Von Erik Fosnes-Hansen hab ich nur eine Lesung in Leipzig mit seinem Roman das „Löwenmädchen“ im Gedächtnis. Susanna Clarke sagt mir gar nichts, liegt wahrscheinlich daran, dass sie im Genre Fantasy zu Hause ist. Und auch Tana French ist mir unbekannt, da Krimis nun mal leider nix für mich sind…
    Auch dir wünsche ich ein paar geruhsame und besinnliche Feiertage.

    @ Christa Wolf Verehrer(in),
    vielen wird es ähnlich wie Dir gehen und diese bekannte und wichtige Stimme vermissen.
    Jan Karski hab ich auch schon seit längerem auf meiner Liste, seit das Buch bei der Büchergilde erschienen ist. Leider hat 2012 auch nur 12 Monate und man ahnt jetzt schon, dass nicht alle vorgemerkten Bücher gelesen werden können :(. Bezgl. Foer lass ich mich echt überraschen, werde aber dann hier an dieser Stelle berichten.
    Die besten Grüße!

    Gefällt mir

    Antwort
  7. Liebe Bücherliebhaberin

    Das ist eine schöne Idee, die du hast. Meine Wunschautoren sind meistens schon lange gestorben. Ich bin aber immer froh, wenn Verlage noch Werke ins Deutsche übersetzen und herausbringen, die ich noch nicht kenne. So habe ich immer wieder Freude, wenn noch etwas von Irène Némirovsky oder Nagib Machfus erscheint (von beiden sind erst kürzlich neue Titel erschienen, also dauert es wieder eine Weile), denn ich liebe ihre Romane so sehr. Auch ich werde wohl längere Zeit auf einen weiteren Roman von Catalin Dorian Florescu warten müssen, aber ein neues Buch von Ian McEwan wäre auch nicht zu verachten.

    Ich wünsche dir ganz schöne Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr.

    Gefällt mir

    Antwort
  8. Liebe Büchliebhaberin,
    ich freu mich auch über deinen Jahresvorblick, auch wenn ich noch in diesem Jahr hänge, der Tod von Christa Wolf hat mich doch sehr bewegt.
    Ich freue mich auf Juri Rytchëu „Alphabet meines Lebens“. Sein Buch „Die Suche nach er letzten Zahl“ fand ich wirklich unglaublich. Die Foer-Sprache find ich sehr problematisch, Alles ist erleuchtet blieb irgendwie flach. Noch eine Empfehlung aus diesem Jahr: Jan Karski „Mein Bericht an die Welt“! liebe Grüße!

    Gefällt mir

    Antwort
  9. Oh ja, es gibt sie, die Autoren, die mich gerne mit einem neuen literarischen Werk beglücken dürften – eine schöne Idee! :)
    Für mich ganz klar: Erik Fosnes-Hansen – ich liebe seine Art zu schreiben, zu denken, sich einzufühlen. Über einen neuen Roman aus seiner Feder würde ich mich sehr freuen.
    Und dann: Susanna Clarke. Sie hat geschafft, womit ich nicht gerechnet hätte, denn sie hat eines meiner absoluten Lieblingsbücher geschrieben und das ausgerechnet in einem mir doch eher fernen Genre: der Fantasy. Aber ihre Sprache ist einfach traumhaft und ich würde mich sehr über was Neues freuen.
    Und dann habe ich mir noch Tana French gewünscht und vor einigen Tagen auf Amazon entdeckt, dass dieser Wunsch in Erfüllung gehen wird – wie wunderbar!
    Und dir, meine liebe Bücherliebhaberin, wünsche ich ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr!

    Gefällt mir

    Antwort
  10. Von Zeruya Shalev hab ich bis jetzt nur „Liebesleben“ gelesen und der Roman „Späte Familie“ wartet noch auf seine Lektüre. Kannst du schon etwas zu deinem Roman sagen, hab im Netz auf die Schnelle nichts gefunden :(

    Gefällt mir

    Antwort
  11. Eine Vorschau ist wirklich eine prima Idee. Auch ich würde mich über einen neuen Jonathan Safran Foer freuen. Hoffentlich hat er etwas Literarisches in der Pipeline. Ich freue mich konkret auf den neuen Roman von Zeruya Shalev. Er erscheint schon im Januar auf Deutsch. Wenn er nur halb so gut ist wie die Vorgänger, hat sich das Warten gelohnt. Eine gute Lesezeit zu Weihnachten. Ruth

    Gefällt mir

    Antwort
  12. Liebe Caterina,
    ich habe es schon befürchtet: Es werden Autoren auftauchen, die ich nicht einmal vom Namen her kenne. Jonathan Safran Foer höre ich zum ersten Mal. Habe mich aber gleich mal informiert und die beiden Romane, die du angesprochen hast, klingen sehr interessant und landen sofort auch auf meiner Bücherwunschliste. Vielen Dank für die Anregung!

    Mit Zsuzsa Bánk kannst Du auf jeden Fall nichts falsch machen. Mal sehen, ob sie auch deinen Blog bald „erhellt“ ;)

    Dir auch noch einen schönen 4. Adevent und ein wundervolles Fest!

    Gefällt mir

    Antwort
  13. Das ist doch mal ein interessanter Jahresabschluss: nicht auf das vergangene Jahr zurückblicken, sondern auf das kommende vorausblicken.

    Ich habe Zsuzsa Bánk immer noch nicht gelesen, was mittlerweile beinahe schändlich ist angesichts all der euphorischen Stimmen, die sich in der Bloggergemeinschaft und in den Feuilletons zu ihren Texten melden. Vielleicht wird das 2012 endlich nachgeholt.

    Ich selbst würde mir ein neues erzählerisches Werk von Jonathan Safran Foer wünschen. Der hat ja zuletzt mit seinem Essay „Tiere essen“ Aufmerksamkeit erregt, außerdem erschien letztes Jahr ein eher experimentelles Werk, „Tree of Codes“ (beide stehen nach wie vor auf dem Wunschzettel). Aber was ich mir wirklich wünsche von ihm, ist ein Roman, der mich so sehr bewegt und zum Nachdenken anregt wie „Alles ist erleuchtet“ und „Extrem laut und unglaublich nah“.

    Ich wünsche dir einen schönen vierten Advent und ein frohes Weihnachtsfest!

    caterina

    Gefällt mir

    Antwort

Und was sagst du dazu ...?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: